13.10.2018

 

Das Schlimmste ist überstanden

 

Liebe Tierfreunde, die Babys sind über den Berg, die ersten Impfungen wurden gesetzt und es geht aufwärts. Zwei Welpen haben noch Namenspaten gefunden: Mogli und Dobby- dafür bedanken wir uns von Herzen, zwei Hundekinder sind noch namenlos und wir möchten alle nun gerne vorstellen und die passenden Familie suchen. Spenden Sie eine Summe Ihrer Wahl und geben sie den Verbliebenen einen Namen und damit eine Zukunft. Rüde Nr. 1 benötigt noch einen Namen und das Mädchen auch. Bedenken Sie bitte, jedes Baby kostet uns täglich € 4 plus Futter bis zur Ausreise. DANKE

 

01.10.2018

 

                   Perrera Dogs- Sie kämpfen ums Überleben

 

Liebe Tierfreunde, viele Dinge laufen im Hintergrund, die niemand mitbekommt. Wir haben entschieden, Ihnen eine Geschichte zu erzählen, damit Sie verstehen, was Tierschutz bedeutet und wie er jeden von uns täglich an Grenzen führt. Wir werden ständig auf dem Laufenden gehalten, was unsere Hunde betrifft und hören und sehen Dinge, die uns nicht zur Ruhe kommen lassen, die uns begleiten am Tag und in der der Nacht. Wir haben Erlebnisse, die schwer zu verarbeiten sind, die uns prägen, die uns verzweifeln lassen, aber auch Kraft geben, weiter zu arbeiten, um nur das Beste für unsere Hunde zu erreichen.

 

 

                             Der Blick in die Hölle

Am 20. und 21. September 2018 fand ein von der Stadtverwaltung Malaga initiierter Workshop statt, unter dem Motto, langfristig das Aussetzen und letztendlich auch das Töten von Hunden in der städtischen Perrera zu beenden. Dazu eingeladen waren verschiedene Vertreter öffentlicher Gremien, sowie Tierschutzorganisationen aus dem In-und Ausland. Auch der Besuch der städtischen Perrera stand auf der Tagesordnung. Nach einem sehr anstrengenden ersten Tag voller Vorträge und Gespräche, machte sich unsere Teamkollegin am zweiten Tag schweren Herzens auf den Weg in die Tötungsstation von Malaga. Neben den vielen tollen Hunden, die freundlich an den Gitterstäben ihrer Zwinger hoch stiegen, um gestreichelt zu werden und etwas Zuwendung zu bekommen, fand sie in einem Zwinger 9 kleine Babys ohne Mutter. Einige der Kleinen zitterten wie Espenlaub, einige waren völlig bewegungslos und niemanden interessierte der Zustand und das Schicksal dieser Zwerge. Völlig verzweifelt versuchte unsere Kollegin gemeinsam mit unserer Andrea in Spanien und einem freiwilligen Helfer aus der Perrera eine Rettung der Welpen zu organisieren. Der Betreiber der Perrera versprach, die Babys dem Tierarzt vorzustellen und dann an die Pfotenhilfe zu übergeben. Bange Tage des Wartens vergingen bis es auf einmal hieß, sieben Babys könnten sofort die Perrera verlassen, zwei seien leider verstoben. Ein freiwilliger Helfer der Tötungsstation fuhr umgehend die Welpen abholen und brachte sie in eine Tierklinik, wo sie eingehend untersucht und stabilisiert wurden. Fünf der Zwerge ( 4 Jungs und 1  Mädel ) durften am vergangenen Samstag auf eine Pflegestelle umziehen, ein Baby kämpft noch um sein Leben und ein Kleines hat den Kampf leider verloren. Wir sind sehr glücklich, so schnell eine Unterbringungsmöglichkeit für die Welpen gefunden zu haben, wo sie auch bis zu ihrer Ausreise nach Deutschland bleiben dürfen. Die Pensionskosten pro Baby und pro Tag betragen 4,00 € zuzüglich der Futterkosten und wir suchen nun Paten, die uns dabei unterstützen. Außer dem kleinen Bonnie, für den seine Retterin die Patenschaft übernommen hat und unserem Sorgenkind in der Klinik, das wir Hope getauft haben, suchen die anderen Welpen noch einen Namen.

 

Hope kämpft ums Überleben

22.09.2018

 

Für Rambo ging heute die Sonne auf

 

Liebe Tierfreunde, Sie erinnern sich sicher an Rambo, den Schäferhund, der mit gebrochenen Vorderbeinen an der Autobahn gefunden wurde ? ! Die Stadverwaltung stellte damals das ortsansässige Tierheim Procani vor die Wahl den Hund zu übernehmen oder er wird eingeschläfert, denn die Tierklinik in die er gebracht wurde, machte einen Kostenvoranschlag von über € 2000 und die Stadt war auf keinen Fall gewillt so eine Summe aufzubringen. Da die Zeit knapp war, machten wir einen Spendenaufruf und DANK IHRER Hilfe konnten wir kurzfristig die Übermahme der Kosten zusagen. Wir möchten uns für die sagenhafte Hilfe sehr bedanken. In den letzten Wochen wechselte Rambo mehrfach vom Tierheim in die Klinik, weil er immer wieder an einer Wunde am Bein arbeitete und sich die Stelle entzündete.

 

Relativ schnell kam dann eine gute Anfrage für den Schatz, aber seine Familie musste sich gedulden, bis Rambo reisefertig war.

 

    Heute war dann der große Tag- Rambo startete in ein neues Leben

 

 

09.09.2018             Hilfe- der Hund muss weg

 

Das ist der schlimmste Satz, den sich eine Tierschutzorganisation vorstellen kann !!

 

In den allermeisten Fällen, laufen die Adoptionen gut ab. Der Hund kommt, Familie und Hund lernen sich kennen, gewöhnen sich aneinander, der Alltag spielt sich ein und es läuft.

 

Doch wir wissen alle, unsere Hunde haben eine Vergangenheit und meistens wissen wir nicht welche. Manche Hunde haben auch Startschwierigkeiten und hier ist Liebe und Geduld gefragt und wichtig ist dem Hund ZEIT zu geben.

 

Wir möchten von 2 Hunden berichten, die nicht gleich "ankamen", aber Familien haben, die ihnen die ZEIT gaben und Geduld hatten.

 

                                                  TANO

Tano kam vor einigen Wochen mit einem Transport an, die Reise war lang und er war nervös und konnte sich nicht entspannen. Obwohl auf dem Trapo Wasser angeboten wird, trank er nicht und war bei seiner Ankunft ziemlich fertig. Zuhause war er dann mit der Situation überfordert, ihn erwartete der Ersthund der Familie und er ging die Hündin gleich an. Auch der nächste Tag war noch nicht besser und die Familie war sehr unglücklich. DOCH statt aufzugeben wandten sie sich an eine sehr gute Hundetrainerin. Diese erkannte die Situation und gab wertvolle Tips. Die Hunde waren nur unter Aufsicht zusammen und Tano trug auch anfangs einen Maulkorb. Es wurde ein Trainingsplan erstellt und seine Familie hielt sich an die Anweisungen der Trainerin und es trug auch Früchte. Mit den Menschen war er ein Schatz, sehr lieb und schmusig aber zusammen mit seiner Hundefreundin war er wie ausgewechselt. Immer wieder ging er sie an. Aber seine Eltern gaben immer noch nicht auf und arbeiteten ünermüdlich mit ihm. Jetzt nach Wochen harter Arbeit ist Tano nicht wieder zu erkennen, er akzeptiert die Ersthündin und verträgt sich mit ihr und beide geniessen das gemeinsame Leben.

 

Geduld, Zeit und harte Arbeit haben das alles möglich gemacht.

 

Tano ist ein hartes Beispiel- aber BITTE geben Sie nicht auf, wenn es am Anfang mal nicht rund läuft.

WIR bedanken uns bei Tanos Familie.

 

SO wie in DIESEM Video lief es anfangs nicht.

 

 

 

 

 

                 Zelinda

 

Unsere " Zilly " ist ein anderes Beispiel

 

Sie lebte sehr, sehr lange in einem Tierheim und kannte die Welt draussen nicht. Ein Heim, Geborgenheit, ein Hundebett, regelmäßige Spaziergänge, das alles war neu für sie. Als Zilly kam, war ihr alles unheimlich, sie liess sich nicht gerne anfassen und hatte vor vielen Dingen Angst. Es fiel ihr schwer den Alltag zu meistern, alles war ihr fremd. Doch ihre Familie führte sie behutsam an alles ran, hatte unheimlich viel Geduld und zeigte ihr Schritt für Schritt die neue Welt. Nun fährt sie mit Frauchen mit dem Wohnmobil los und das hat beide auch zusammen geschweißt, sie fordert auch Streicheleinheiten ein und ihre Familie freut sich sie jetzt so glücklich zu sehen. Zillys Eltern schreiben: Das Mäuschen hat sich super entwickelt und hat uns viel Glück ins Haus gebracht! Wir bedanken uns bei Zillys Eltern für die Geduld und Zeit, die sie ihr gegeben haben.

 

Unser Dank gilt allen Menschen, die einem Tierschutzhund eine zweite Chance geben  !

 

 

05.08.2018

 

Update Rambo

 

Bei Rambo hat sich im Tierheim leider ein Bein entzündet, deshalb musste er nun wieder in die Klinik eingewiesen werden. Er hat sich dort jetzt aber sehr gut erholt.

15.07.2018

 

Neues von Rambo

 

Liebe Tierfreunde, Rambo ist nach der großen Operation ins Tierheim umgezogen. Kein passender Ort für einen frisch operierten Hund, aber leider gibt es keine andere Möglichkeit. Wir warten nun auf seine Geschichte, um ihn vorstellen zu können und wünschen uns von Herzen eine Familie für ihn. Viel Glück Rambo !!!

 

 

Karnit und Bruc mit den Enkeln

01.07.2018

 

Bruc macht Mut

Bruc ist vor einigen Wochen bei einer Familie als Pflegehund eingezogen. Am Anfang verstand er sich nicht mit der Ersthündin der Familie und attakierte sie sogar. Seine Pflegeeltern gaben aber nicht auf und fingen an mit beiden Hunden zu arbeiten. Jetzt verstehen sich die Hunde sehr gut und leben einträchtig zusammen und Bruc hat sich in alle Herzen geschlichen, sodass die Familie entschieden hat ihn zu adoptieren. Wir bedanken uns bei Brucs Eltern, dass Sie nicht aufgegeben haben und beiden Hunden Zeit ließen mit der neuen Situation zurecht zu kommen. Brucs kleine Geschichte soll einfach Mut machen, wenn es mal am Anfang nicht gleich rund läuft. Zeit, Geduld, Verständniss und auch Arbeit sind hier die Zauberworte.

23.06.2018            Mit Rambo geht es aufwärts

 

Liebe Tierfreunde, RAMBO hat in nur wenigen Tagen riesen Fortschritte gemacht. Sehen Sie selbst. Nochmal danke an alle Spender !!!

16.06.2018

Neuigkeiten von Rambo

Liebe  Tierfreunde, es ist viel passiert. Rambo wurde in der Zwischenzeit an beiden Vorderbeinen operiert. Die OP´s sind gut verlaufen. Die Klinik hat entschieden, die Beine zeitnah zu richten, weil Rambo momentan sowieso liegen soll und so hofffentlich schneller wieder auf die "Beine"kommt. Wir wünschen gute Genesung und bedanken uns bei allen Spendern von ganzem Herzen,  die das möglich gemacht haben.

 

14.06.2018

 

                      Die neue Datenschutzgrundverordnung

              Liebe Tierfreunde, hier einige Infos in eigener Sache

Die neue DSGV geht auch an uns nicht vorbei und macht unsere Arbeit schwieriger als früher. Wir haben unsere HP angepasst sowie unser Forum. Beim Ausfüllen eines Kontaktformulares muss jetzt zwingend eine Einwilligungserklärung angeklickt werden und sogar für jedes Happy Dog Bild benötigen wir jetzt eine unterschriebene Einwilligungserklärung, um es einstellen zu können. Das sensibelste Thema ist aber unsere Danke Seite. Wir dürfen in Zukunft unsere Spender nicht mehr namentlich erwähnen, ohne schritfliche Einwillung und das ist schwer umsetzbar, dasselbe gilt für die "Wege ebnen Hunde".

 

 

13.06.2018

 

                                                RAMBO

Liebe Tierfreunde, das Geld für Rambos OP ist zusammen gekommen und heute wurde bereits das erste Bein operiert. Es sind also keine weiteren Spenden mehr erforderlich. Wir bedanken uns bei allen, die geholfen haben. Wir werden wieder berichten, sobald es weitere Neuigkeiten gibt.

Tierliebe Grüße Ihr Team der Pfotenhilfe Andalusien

 

 

09.06.2018

Procani ist verzweifelt

RAMBO benötigt dringend Hilfe

Die Tierschützer von Procani haben in einem Straßengraben den verletzten RAMBO entdeckt. Er wurde angefahren und einfach liegen gelassen. Beide Vorderbeine sind gebrochen und sie haben ihn in die nächste Klinik gebracht. Diese bittet Nazaret in Vorkasse zu treten, bevor sie ihn operieren, doch das kann sie sich nicht leisten. Möchte jemand RAMBO helfen ? Der Hund wird sterben, wenn sie das Geld nicht kurzfristig aufbringen kann.

06.05.2018

 

Gestern war ein großer Tag

 

Liebe Tierfreunde, gestern fand unser zweiter großer Transport in diesem Jahr statt. Aus Mangel an Flugpaten durch die Air Berlin und Nikki Airline Pleite haben wir uns entschieden, alternativ unsere Hunde auch auf dem Landweg zu schicken. Im Mäz hatten wir bereits 17 Hunde auf einem Transport und gestern 22 !!  Die große Reise traten elf fest vermittelte Hunde an: Musica, Chato, Chulo, Tisha, Jake, Clara und Niebla zusammen, Flaka, Keko, Green und Mayer. Vier Hunde gingen auf Pflegestellen: Tango, Lavina, Bernice und Tango und sieben Hunde gingen ins Eckertal: Thor, Mathilda, Quero, Surka, Abi, Lilli und Benoit. Die Eckertal Hunde haben wir aufgeteilt für unsere Boxen und "Wege ebnen " Hunde. Der nächste Transport ist für Juni geplant und wenn es so klappt wie wir hoffen, werden auch dann wieder sieben Hunde ins Eckertal gehen. Also gute Aussichten für unsere " Wege ebnen" Hunde. Es war ein anstrengender Tag für Mensch und Tier und in mehreren Whats App Gruppen ging es hoch her von 08.00 Uhr morgens bis in den späten Abend. Der Transport versorgte uns regelmäßig mit Nachrichten von allen Stationen und den weiteren Verlauf und die Vermittler gaben alles an die Abholer weiter. Wir bedanken uns bei allen Familien und den Tranporteuren für den reibungslosen Ablauf. Anbei einige Impressionen von dem ereignissreichen Tag.

05.05.2018

HÜTTEN für ARACELI

Liebe Tierfreunde, es hat lange gedauert, doch nun sind sie endlich da. Ara wollte von den Weihnachtsspenden unbedingt diese Hütten kaufen und nun waren sie endlich lieferbar. Ara ist super glücklich und bedankt sich bei allen Spendern und WIR auch !

 

23.04.2018

 

                         Marnie

 

Liebe Tierfreunde, ein befreundeter Verein hat uns gebeten für MARNIE Vermittlungshilfe zu leisten. Wir wünschen der Süßen viel Glück.

Weitere Infos finden Sie unter dem Punkt VERMITTLUNGSHILFE: Marnie

08.04.2018

Legolas möchte gerne ins Eckertal

Das Refugio hat uns gebeten Legolas mit in das " Wege ebnen " Projekt aufzunehmen. Deshalb suchen wir einen Spender für ihn.

Das herzige Kerlchen erholt sich gerade nach einer OP auf einer Pflegestelle, doch diese zieht aus Malaga weg und dann müsste Legolas ins Tierheim zurück. Das möchte ihm keiner zumuten.

 

 

Barca darf endlich glücklich sein

01.04.2018

 

Warum kein Second Hand Hund

Liebe Tierfreunde, wir wünschen uns viele Vermittlungen. Sehen Sie in einem Forumsbeitrag einige glückliche Hunde, die alle vorher ein schlechtes Leben hatten und wagen auch SIE diesen Schritt !

31.03.2018

Liebe Tierfreunde, SAMI- kürzlich geflogen- wünscht im Namen aller unserer Hunde: FROHE OSTERN

Mögen noch viele Hunde so glücklich wie Sami werden !

 

Danke an alle Adoptanten, Helfer und Spender sagt Ihr Team der Pfotenhilfe Andalusien

Notversorgung

26.03.2018

 

                  UNFASSBAR

Unsere Tierschützer von Modepran wurden informiert, dass eine Familie nach ihrem Auszug aus der Wohnung vier Hunde auf einem Balkon zurückgelassen hat. Es handelte sich um zwei Galgomischlinge und zwei " Kampfhunde". Wie lange sie sich in dieser Lage befanden, ist nicht bekannt. Man mag sich nicht vorstellen, was sich dann auf dem engen Raum abgespielt hat. Fakt ist aber, einer der Hunde wurde angegriffen und schwer verletzt. Was die Hunde durchgemacht haben, ist unvorstellbar: Durst, Hunger und dann diese Enge. Die Hunde wurden nun gesichert und der Verletzte ärztlich versorgt. ALLTAG in Spanien:-(

25.03.2018

 

Notfelle bei Cabra

 

Das Tierheim Cabra hat uns vier Welpen gemeldet, die notdürftig untergebracht sind und dringend ein Zuhause suchen: Thor, Dana, Keko und Mathilda, zu sehen bei uns unter den Welpen. Sie werden wahrscheinlich mittelgroß. Ihre Geschichte ist sehr traurig, denn herzlose Menschen haben die vier Babys in einem Sack, wie Müll auf einem Industriegebiet einfach weggeworfen. Sie waren dem Tod näher, als dem Leben, doch die Tierschützer vor Ort konnten alle stabilisieren und unter schwersten Bedingungen am Leben halten. Nun sind sie bereit zur Vermittlung und suchen eine Familie. Wer Interesse hat, bitte melden.

19.03.2018                       In eigener Sache

 

Liebe Tierfreunde, unsere Spendenbescheinigungen 2017 sind vor ca. 3 Wochen rausgegangen. Leider fehlten uns einige Adressen. Wer noch eine Bescheinigung vermisst oder erwartet bitte melden unter: info@pfotenhilfe-andalusien.de unter Angabe des Namens, Adresse und der Summe. Wir bedanken uns von Herzen bei allen Spendern für ihre unsagbar tolle Hilfe

 

Teo unser Notfall wurde erneut angegriffen und verletzt. Zu unserer großen Freude können wir Ihnen mitteilen, dass wir sowohl ein Pflegestellenangebot als auch eine Festanfrage für ihn haben, die Vorkontrolle ist in Vorbereitung.

 

Wir hoffen auf eine schnelle Ausreise und wünschen Teo alles erdenklich Gute !

03.03.2018

 

Modepran rettet 2 Hunde aus einem Swimmingpool

Die Mitarbeiter von Modepran erfuhren von zwei Hunden, die in einem leeren Swimmingpool ausgesetzt wurden und  trauten ihren Augen nicht. Die beiden Hunde hatten keine Chance ihrem Gefängniss alleine zu entkommen. Wer kann nur so herzlos und abgebrüht sein ? Die zwei Hundedamen wurden zunächst im Tierheim untergebracht und werden nun erstmal aufgepäppelt.

TEO wurde angegriffen

18.02.2018

 

TEO braucht unsere Hilfe

 

Liebe Tierfreunde, der 3 jährige Teo wurde im Refugio angegriffen und sucht nun dringend eine Familie oder eine Notfallpflegestelle ! Er hat große Probleme sich im Tierheim einzugewöhnen und dann auch noch der Angriff und die Verletzungen. Wir müssen ihm dringend helfen.

Teo ist 55 cm groß und wiegt 18 kilo- doch er verliert stätig an Gewicht, weil er so unglücklich im Tierheim ist. Er versteht sich mit seinen Zwingerkollegen, ist schmusig, aktiv, spielt gerne mit anderen Hunden und auch mit einem Ball. Die Tierschützer vermuten er sei stubenrein, da er seinen Zwinger nicht beschmutz und er fährt gerne Auto. Er war schon außerhalb des Refugios mit in einem Cafe und hat sich ruhig hingelegt.

Wer gibt TEO eine Chance ???

09.02.2018

Es ist kalt in Spanien

 

Liebe Tierfreunde, es ist kalt geworden in Valencia und Modepran hat Körbe aufgestellt, um die Hunde vor der Kälte zu schützen. Wir hoffen, die vorhandenen Plätze reichen aus.

 

 

Kira sucht verzweifelt ihre Menschen

24.01.2018

 

Gute und schlechte Nachrichten

 

Zunächst die gute Nachricht: Wir haben eine Pflegestelle für Juani gefunden.

Tausend Dank dafür !

 

Unser nächster Notfall ist KIRA

Die menschenbezogene Hündin ist zur Zeit im Tierheim Eckertal untergebracht, doch die Pfleger haben uns informiert, das Kira dort sehr leidet. Sie frisst nicht richtig und wartet sehnsüchtig auf Familienanschluss. Deshalb suchen wir nun händeringend für sie eine Pflege- oder Endstelle.

 

20.01.2018  Neues Jahr und schlechte Nachrichten

Juani soll nicht wieder ins Tierheim

Wir beginnen das neue Jahr mit 2. Hilferufen

 

Liebe Tierfreunde, Juani wird unverschuldet zum Notfall. Die Lebenssituation von ihrem Herrchen hat sich plötzlich so stark verändert, dass er JUANI nicht behalten kann. Sie hatte über das Eckertal ihr neue Familie gefunden und nun muss sie wieder in den Zwinger zurück. Das bricht uns das Herz.

Wir suchen deshalb dringend eine End- oder Pflegestelle für sie, denn hinter Gittern wollen wir sie nicht mehr sehen. WER kann HELFEN ?

 

 

 

Suzie nach der OP

SUZIE  hat von Geburt an eine Luftröhrenverengung, zunächst dachte man sie muss daran operiert werden. Aber eine Untersuchung in der "Röhre" ergab, dass es nicht notwendig ist. Doch in der letzten Woche hatte sich plötzlich der Uterus entzündet und eine Operation war unumgänglich. Suzie hat alles gut überstanden, doch Procani kann die Kosten nicht alleine stemmen. Kann hier jemand ein wenig helfen ?